youtube fb mail

Antonio U. Ricco < Referenten

Tariq, ein afghanischer Junge von 15 Jahren verliert, angeschnallt unter einem LKW,  sein Leben auf der Flucht aus dem Krieg nach Europa. Antonio Ricco beschreibt die wahre Begebenheit in seinem Buch: Tariqus Auftrag.  Der italienische Schulleiter wurde durch eine Lehrerin Gina Abbate, auf das Schicksal junger Flüchtlinge aufmerksam.

Alidad_Gina_2007Gina hatte den 14 jährigen Afghanen Alidad bei sich aufgenommen und so lange unterrichtet, bis der Junge in Italien eine Berurfsausbildung beginnen konnte. Antonio Umberto Riccó hat die  Geschichte   in seinem Buch „Komak Komak “ beschrieben. Beim Friedensfestival Berlin stellten Gina, Antonio und der Afghanische Kulturverein szenisch die Essenzen der Flucht und Rettung des einen Jungen aus Afghanistan dar. Ihr Herz schlug dabei für alle Flüchtlinge, die in Kriegsgebieten ihre Familie, ihre Wurzeln, ihre Heimat verlieren, um an Europas Grenzen  ihr Grundrecht auf Leben erkämpfen zu müssen.  Inmitten der Betroffenheit über die Realität, verkörperte die bescheidene,  warmherzige Gina Abbate eine unbedingte Liebe, die wie ein Löwenzahn mit Kraft und Entschlossenheit durch den härtesten Beton den Weg zur Sonne schafft.  Ein Appell gegen Krieg, ein Appell für mehr Menschlichkeit.

Den Link zur Aufzeichung vom Friedensfestival findet ihr in Kürze hier.

zur Webseite: www.antonioricco.eu Antonio Umberto Riccò (58), Lehrer und Schulleiter, arbeitete jahrelang in Deutschland als Schulreferent an verschiedenen italienischen diplomatischen und konsularischen Vertretungen. Er hat einen Roman und eine Erzählung den unbegleiteten minderjährigen afghanischen Flüchtlingen gewidmet („Biscotti al cardamomo“, alpha beta Verlag, Meran, 2009). Aus der Erzählung „La missione di Tariq“ wurde 2011 mit dem boat people projekt aus Göttingen ein Theaterstück inszeniert und 27 Mal aufgeführt.